Grundsteuerreform 2022

Termin: 01.07. – 31.10.2022

Kontaktieren Sie uns!

Telefon: 02841-6563112
Email: info@deinimmobiliengutachter.de
Elenastr. 11
47441 Moers



UnabhÀngig



Regional



Fair

Verkehrsgutachten von Uwe Dennesen

Die Grundsteuerreform 2022 betrifft alle Immobilien- und GrundstĂŒcksbesitzer:innen

Ab dem Jahr 2025 tritt das neue Grundsteuermodell in Kraft. Alle Immobilien- und GrunstĂŒcksbesitzer:innen sind angehalten im Zeitraum vom 01.07. – 31.10.2022 elektronisch eine FeststellungserklĂ€rung einzureichen. Anhand dieser Angaben wird die neue Grundsteuer dann ab 2025 zu entrichten sein.

Wichtiger Hinweis!
Grobe Angaben bzw. SchĂ€tzwerte zur Immobilie oder dem GrundstĂŒck sind nicht empfehlenswert. Es handelt sich hierbei um eine SteuererklĂ€rung fĂŒr deren Angaben man haftet!
FinanzĂ€mter verstehen dabei keinen Spaß.

Beratung-Grundsteuerreform 2025



Wer ist von dem neuen Grundsteuermodell betroffen?

Die Grundsteuer muss von allen EigentĂŒmern bezahlt werden, die GrundstĂŒcke, HĂ€user und Wohnungen besitzen. Betroffen sind ca. 36 Mio. Einheiten in Deutschland.

t

Warum wird die Grundsteuerberechnung geÀndert?

Im Jahr 2018 wurde die bisherige Grundsteuerberechnung vom Bundesverfassungsgericht als verfassungswidrig erklÀrt. Die bisherige Berechnung basierte im Westen auf Feststellungen aus dem Jahr 1964 und im Osten aus dem Jahr 1935.



Wie wird die neue Grundsteuer berechnet?

Nach dem Bundesmodell wird zukĂŒnftig die Grundsteuer wertorientiert nachfolgender Formel berechnet:

Grundbesitzwert x Steuermesszahl x Hebesatz

Zur Berechnung des Grundbesitzwertes werden der Bodenrichtwert und die Nettokaltmiete (diese wird statistisch ermittelt) herangezogen. Weitere Faktoren sind die GrundstĂŒcksgrĂ¶ĂŸen, Arten und Alter der Immobilien.

Weitere Angaben finden Sie hier auf der Seite des Bundesfinanzministeriums: Jetzt lesen

Wer keine relevanten Daten seiner Immobilie besitzt oder sich nicht sicher ist, ob die Daten wirklich stimmen, sollte jetzt handeln. Ab dem 01.07.2022 mĂŒssen Sie die Daten an das Finanzamt ĂŒbermitteln. Sie geben damit eine bindende ErklĂ€rung ab, auf die die neue Grundsteuer berechnet wird.
Falsche Angaben, könnten Sie teuer zu stehen kommen.

Wie heißt es doch so schön: Unwissenheit schĂŒtzt vor Strafe nicht!   



Werden die Grundsteuerabgaben jetzt steigen?

Nach dem neuen Modell sollen GrundstĂŒcks- und Immobilienbesitzer:innen nicht mehr Geld zahlen. Allerdings ist noch nicht bekannt, wie die Kommunen ihre individuellen HebesĂ€tze anpassen werden. Bedenkt man, dass der Wert von Immobilien in der Vergangenheit stark gestiegen ist, mĂŒssten die HebesĂ€tze gesenkt werden, um Mehrkosten bei den Immobilienbesitzern zu vermeiden.

Ob sich die jeweiligen Kommunen darauf einlassen, bleibt abzuwarten. Gesetzlich verpflichtet sind sie nicht.



Sind alle BundeslÀnder betroffen?

Nein, einige BundeslÀnder weichen nach der Bundesöffnungsklausel von dem neuen Modell ab.

FĂŒr folgende BundeslĂ€nder gilt allerdings das neue Bundesmodell:

  • NRW
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland und Sachsen
  • Schleswig-Holstein
  • Sachsen-Anhalt
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Bremen
  • Brandenburg
  • Berlin
ïł

Wann trifft die Grundsteuerreform in Kraft?

Die neue Grundsteuerreform tritt 2025 in Kraft und wird wie gewohnt zu entrichten sein.



Was Sie jetzt schon tun mĂŒssen?

Innerhalb des 1. und 2. Quartals erhalten Sie Informationen zur Grundsteuerreform von ihrem Finanzamt.

Vom 01.07.2022 bis zum 31.10.2022 muss die GrundsteuererklÀrung digital beim Finanzamt eingereicht werden.

2022 bis 2024 verschickt das Finanzamt die Bescheide. Hier wird die Höhe der zukĂŒnftigen Grundsteuer ausgewiesen, die ab 2025 wie gewohnt zu zahlen ist.

Lassen Sie sich beraten und vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit mir!

 

Uwe Dennesen, Immobiliengutachter

Uwe Dennesen

Rufen Sie uns an!